15. Spieltag SSV Germania Görlitz - LSV Friedersdorf

Es war angerichtet. Nachdem letzte Woche der Fussball noch dem Wetter weichen musste, gab es nun kaum bessere Vorraussetzungen für König Fussball.

Als Gegner auf die heimische Eiswiese sollte niemand anderes als der LSV Friedersdorf auftreten. Die Begegnung steht immer für eine hitzige Atmosphäre, wo nichts dem anderen geschenkt wird.

Beide Mannschaften mussten in ihrer Kaderplanung etwas genauer hinschauen.

Doch sei es wie es sei. Die Sonne strahlte ins Tal, beide Mannschaften waren heiß.

 

Den besseren Start in die Partie verbuchte jedoch der LSV. Zwar wussten sie oft nur mit langen Bällen in den Rücken der SSV-Abwehr zu glänzen, doch wurde es dadurch einige Male gefährlich. So stand der LSV nicht nur oft abseits, sondern hatte auch viele gefährliche Situationen im Strafraum vom SSV. Doch der Torhüter und seine Vorderleuten schafften es in der 1. HZ mit vereinten Kräften ein Gegentor zu verhindern. Die Führung für den LSV wäre hier sicherlich nicht unverdient gewesen. Die Germanen fiel das Angriffsspiel oft noch schwer. Konzentrationsfehler und Ideenlosigkeiten waren Ursache dafür. Doch zweimal sollte sich doch die große Möglichkeit ergeben. Einmal parierte Maywald im Tor vom LSV in letzter Sekunde gegen Julich und dann hielt er noch den fälligen Elfmeter nach Handspiel eines Friedersdorfers. So ging es erstmal torlos auf beiden Seiten in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam Germania dann immer besser in Tritt und tauchten ihrerseits immer wieder gefährlich am Strafraum der Gäste auf. Das Tor erzielte dann aber doch der LSV.

Nach einem Konter schafften es die Germanen nicht mehr in der Rückwärtsbewegung den Ball entscheidend zu klären und Möbus nutzte dann die Vorlage.

Wer jetzt einen Bruch erwartete bei Germania lag weit daneben. Keine 3 Minuten dauerte es, ehe Julich eine Kopfballverlängerung wunderschön per Dropkick im Tor des LSV unterbrachte.

Und die Heimmannschaft blieb dran, schaffte es jedoch nicht mehr eine der guten Chancen zu nutzen.

Anders der LSV. Er zeigte sich dann treffsicherer und nutzte zwei Chancen für zwei Tore. Davon erholte sich der SSV nicht mehr und der LSV gewinnt am Ende vielleicht verdient, aber es bleibt eine unglückliche Niederlage.

 

63´ 0:1 N. Möbus

66´ 1:1 R. Julich

78´ 1:2 J. Strauß

90´ 1:3 T. Knothe

 

Gelbe Karten SSV: Marx, Dobbert

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    best essay writing service (Mittwoch, 15 März 2017 10:24)

    It is happened that I truly cherish perusing this sort of articles. I don't have a clue, however I adore it. The straightforwardness of your writing encourages me to peruse increasingly and to attempt it by writing myself.